Häuser

Eindrucksvolle Bauten – bandkeramische Langhäuser

Südost-Giebel des bandkeramischen Hausmodells in Herxheim, nach Originalbefunden rekonstruiert
Südost-Giebel des bandkeramischen Hausmodells in Herxheim, nach Originalbefunden rekonstruiert

Bandkeramische Dörfer bestanden aus sehr großen Langhäusern. Diese erreichten oft eine Länge von 35 und mehr Metern bei einer Breite von 5 bis 7 Metern und einer Höhe von 6 Metern. Das Museum Herxheim verfügt über ein Hausmodell, das detailliert nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gefertigt wurde: Erstmals werden hier Zimmermannstechniken für Holzverbindungen eingesetzt, wie sie auch im bandkeramischen Brunnen von Erkelenz bei Bonn ausgegraben wurden.

Die bandkeramischen Häuser sind im gesamten Verbreitungsgebiet auf spezielle Weise gerichtet: Eine besonders gebaute Schmalseite befindet sich im Nordwesten, die gegenüberliegende im Südosten.

Die Bauten sind sehr einheitlich und weisen stets drei unterschiedliche Bereiche auf: Der Nordwest-Bereich verfügt über eine massive Wand aus Spaltbohlen, der Mittelbereich über einen großen Arbeitsraum, der Südost-Bereich über einen Speicherboden.