< An den Feiertagen geöffnet!
21.12.2016 10:44 Alter: 96 days

Buchvorstellung zum Herxheim-Projekt | 15. Januar 2017 15 Uhr


Seit nunmehr 20 Jahren erregen die archäologischen Funde aus Herxheim öffentliche Aufmerksamkeit. Bereits mit Beginn der Ausgrabungen im Jahr 1996 traten zahlreiche menschliche Knochen zutage, mittlerweile wurden die Reste von ca. 500 Individuen geborgen und untersucht.

Was geschah vor 7000 Jahren mit den Menschen, deren Knochen im heutigen Herxheim ausgegraben wurden? Wie kamen diese und die Fülle an Keramik, Werkzeugen usw. in die Erde? Antworten auf diese und weitere Fragen suchte ein internationales Team von Wissenschaftlern im Rahmen eines Forschungsprojekts an der Direktion Landesarchäologie in Speyer. Anfang Dezember 2016 ist nun der erste Band der wissenschaftlichen Auswertung des außergewöhnlichen jungsteinzeitlichen Ritualortes von Herxheim erschienen.

Unter dem Titel „Ritualised Destruction in the Early Neolithic. The Exceptional Site of Herxheim (Palatinate, Germany)“ wird der Fundort vorgestellt. In diesem ersten Band der Gesamtauswertung werden die Gräben, in denen die menschlichen Überreste lagen, sowie einige der ungewöhnlichen Fundkonzentrationen publiziert.

In einer Feierstunde im Museum Herxheim wird dieser Band der Öffentlichkeit durch die Direktion Landesarchäologie vorgestellt. Das nach Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen wieder eröffnete Museum Herxheim bildet den passenden Rahmen für diese Veranstaltung.

Die Buchpräsentation findet am Sonntag, 15. Januar 2017, um 15 Uhr im Museum statt. Nach der – musikalisch umrahmten – Buchvorstellung laden die Direktion Landesarchäologie und das Museum zu einem Umtrunk.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei